Am 19.11. fand unsere Weihnachtsgeldaktion vor dem Tor von Amazon statt. Dabei tauschten wir uns mit anderen MitarbeiterInnen darüber aus, dass obwohl Amazon durch die Streiks in Leipzig und Bad Hersfeld nun endlich ein Weinachtsgeld eingeführt hat, viele leer ausgehen oder viel zu wenig bekommen.

Weihnachtsgeld für alle und das garantiert: das wär's doch, oder?

Die Streiks in Leipzig und Bad Hersfeld haben Wirkung gezeigt. Sie haben Amazon zu neuen Einsichten gebracht: Ein Weihnachtsgeld muss her, um die Gemüter zu beruhigen... Zwar an allen Standorten, aber extrem kurz geraten.

Danke Amazon, aber das reicht uns so nicht!

Jeder bei Amazon bekommt also jetzt Weihnachtsgeld? Nein, viele von euch gehen leer aus. Gerecht ist: jeder bekommt anteilig an seinem Gehalt etwas. Aber das geht eben nur mit Tarifvertrag. Hier ein Vergleich:

Amazon-Weihnachtsgeld

Tarifliches Weihnachtsgeld

Level 1:
400 € brutto
Level 2:
400 € brutto
Level 3:
600 € brutto
(Ab level 3 ist Schluss. Es ist nur so viel, wie man geben will. Und das ist viel zu wenig!)

Level 1:
ca 1.200 € brutto
Level 2:
ca 1.300 € brutto
Level 3:
ca. 1.500 € brutto
(auch für Level 4,5 usw. nach 12 Monaten Betriebszugehörigkeit 62,5% deines Lohns)

Nicht für alle, als "milde Gabe" unnd ohne Garantie, dass es nächstes Jahr auch was gibt.

Ausnahmslos, festgeschrieben, durch den Tarifvertrag garantiert!

Viele sind sauer. Und das zu Recht!

Sie beginnen sich zu wehren und fordern eine Garantie für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen. Und ver.di unterstützt uns bei unseren Forderungen! Also macht doch mit!

Die von Amazon präsentierte Regelung löst keinen Jubel aus. Erstens stimmt die Höhe nicht. Denn das tarifliche Weihnachtsgeld ist viel höher und beträgt je nach Bundesland zwischen 50 und 62,5 Prozent des Monatseinkommens – für Amazon würde das mindestens 950 Euro bedeuten. Und noch etwas: Die von ver.di geforderte tarifliche Regelung zum Thema Weihnachtsgeld unterscheidet sich dadurch, dass alle davon profitieren!

Amazon jedoch teilt das Weihnachtsgeld als milde Gabe zu, auf die kein gesetzlicher und kein tariflicher Anspruch besteht. Auch das wollen wir ändern, bevor es sich das Unternehmen wieder anders überlegt.

Kämpfen lohnt sich und wir kämpfen weiter, gerne auch zusammen mit allen, die bisher überhaupt nichts bekommen sollen...

Alle Beschäftigten brauchen Weihnachtsgeld!
Am besten garantiert durch Tarifvertrag!

(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 17.07.2019