Klartext 7/15

  • 17.09.2015 Koblenz

    Jeden Tag begeben sich Kolleginnen und Kollegen auf die Arbeit, in Krankenhäusern, Kindergärten, Versandhäusern usw.. Viele davon sind Mitglieder einer Gewerkschaft, andere nicht. Viele schätzen Gewerkschaften, anderen sind Sie egal und manche hegen geradezu einen Groll gegen Arbeitnehmervertretungen. mehr...

  • 17.09.2015 Klartext 7/15

    Durch das Bildungsfreistellungsgesetz haben Beschäftigte in Rheinland-Pfalz einen Rechtsanspruch darauf, sich unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts für die berufliche und gesellschaftspolitische Weiterbildung freistellen zu lassen. Für alle ver.di-Seminare, die die Voraussetzungen erfüllen, haben wir die Anerkennung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz beantragt. mehr...

  • 17.09.2015 Klartext 7/15

    Mach Dir Luft – an der richtigen Stelle

    Mach Dir Luft – an der richtigen Stelle

    Auch bei Amazon gibt es immer wieder Situationen, die einzelne Kollegen oder auch Teams an den Rand eines eskalierenden Konfliktes kommen lassen.

    Bei deinem Betriebsrat findest du den ersten Anlaufpunkt um Schwierigkeiten zu besprechen und dir Luft zu machen. Denn es heißt in § 85 Betriebsverfas- sungsgesetz: „Der Betriebsrat hat Beschwerden von Arbeitnehmern entgegenzunehmen und, falls er sie für berechtigt erachtet, beim Arbeitgeber auf Abhilfe hinzuwirken.“ mehr...

  • 17.09.2015 Klartext 7/15

    Interview mit Tim Schmidt

    Ehemaliger BR-Vorsitzender Amazon Rheinberg und jetziger ver.di-Gewerkschaftssekretär

    Dein Besuch auf der Be­triebs­ versammlung hat für viel Unruhe gesorgt. Wie wertest du deinen Auftritt?

    Tim: Es gab in der Tat eine große Nachwirkung. Einige Reaktionen wurden an mich weitergeleitet, und auch an mich persönlich haben sich viele der Koblenzer Kollegen/innen gewandt. Ein Teil kritisierte mich stark, der größere Teil allerdings hat mir bestätigt, dass ich mit meinen deutlichen Worten richtig gelegen habe. mehr...

  • 17.09.2015 Klartext 7/15 Sonderbeilage

    Druckkammergespräche

    Das ewige Leid mit den Aufhebungsverträgen

    Jeder kennt Sie, oder hat zumindest schon einmal davon gehört, die sogenannten Druckkammergespräche, oder wie auch immer man diese Gespräche bezeichnen mag die zwischen einem vorgesetzten Manager und den betroffenen Kollegen/innen stattfinden, denen es nur um eines geht. Hier soll systematisch psychischer Druck auf die Kollegen/innen aufgebaut werden, mit nur einem einzigen Ziel. Am Ende dieses Gespräches soll die Unterschrift des Kollegen/in auf einem Aufhebungsvertrag stehen. mehr...

  • Das Interview mit Tim Schmidt ist leider abgeschnitten. Davon fehlt der letzte Teil.

    Kommentar von: Fisch - 17.09.2015, 12:35
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 23.12.2016