• 01.04.2015 Koblenz

    Jedes Jahr ist es die gleiche traurige Prozedur: Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, manche schon über 18 Monate im Betrieb, mussten das Unternehmen verlassen. Es gehen nicht nur liebgewonnene Kolleginnen und Kollegen, sondern auch hervorragende und zuverlässige Mitarbeiter. Dies spiegelt sich auch wieder in unserer ohnehin kritischen Krankenquote, welche nach dem Ramp-Down im Januar apokalyptische Ausmaße erreicht. Erkennbar ist ein Trend: Amazon schraubt in Deutschland generell die Mitarbeiterzahl nach unten und will offenbar die gleiche Leistung mit reduzierter Mannschaft erreichen.... mehr...

  • 01.04.2015 Koblenz

    Ein kleiner Einblick in die Gespräche, die von Vertrauensleuten geführt werden. Ein ganz normaler Montag Morgen, kurz vor Schichtbeginn:
    K (Kollege): „Guten Morgen, wie geht es dir“?
    VL (Vertrauensfrau/mann): „Prima, und dir“?
    K: „Scheiße“.
    VL: „Warum, was ist los“?
    K: „Ich habe am Samstag eine Abmahnung nach Hause geschickt bekommen“
    VL: „Warum das denn“?
    K: „Weil ich letzte Woche einen Tag krank war und mich nur telefonisch krank gemeldet habe.... mehr...

  • 28.03.2015 verdi-amazon.de

    Auf der Betriebsversammlung wurde mehrfach das Verhältnis Betriebsrat und ver.di angesprochen. Hier die Fakten: Bei Amazon Koblenz traten zur Betriebsratswahl 2013 sechs verschiedenen Listen an. Die ver.di-Liste erhielt mit 30% die meisten Stimmen und hat entsprechend ein Drittel, nämlich 6 von 19 Betriebsrats­sitzen. Zwar gibt es ein Unterstützungsangebot von Ver.di an den gesamten Betriebsrat, egal ob in der Gewerkschaft oder nicht. Aber es gibt keine gewerkschaftliche Mehrheit im 19-köpfigen Betriebsrat Amazon Koblenz.... mehr...

  • 27.03.2015 verdi-amazon.de

    Gregory, das Angebot steht noch!

    Arbeitsministerin lädt amazon und Verdi nach Mainz ein

    Eines der Highlights beim Streik im Dezember war der Auftritt unserer Rheinland-Pfälzischen Ministerin für Arbeit und Soziales, Sabine Betzing-Lichtenthäler. In ihrer Rede erklärte sie, dass angewandtes Tarifrecht in Deutschland für soziale Gerechtigkeit sorgt und Amazon sich der Tarifbindung nicht entziehen darf. Sie betonte, dass Streik ein unverzichtbares Element unseres Tarifsystems ist. Die Ministerin bedauerte sehr, dass die Amazon Geschäftsleitung sich dem Gespräch verweigert und keinerlei Bereitschaft zeigt,... mehr...

  • 27.03.2015 Koblenz

    Von Anfang an haben wir Vertrauensleute und ver.di-Mitglieder, wie alle anderen auch, durch Leistung und Engagement geholfen, diesen Betrieb zu einem sehr erfolgreichen FC zu machen. Dies tun wir bis heute und werden dies auch zukünftig weiterhin leisten. Der Vorwurf, die Gewerkschaft und ihre Mitglieder gefährdeten den Standort, ist ein Armutszeugnis demokratischen Verständnisses. Demokratie und Mitbestimmung enden für uns nicht am Werkstor. Deswegen haben Gewerkschaften und deren Mitglieder in der Vergangenheit durch ihren Einsatz und Mut dafür gesorgt,... mehr...

  • 18.03.2015 Koblenz

    „Amazon erwartet von den Beschäftigten Einsatz und Verlässlichkeit, verweigert ihnen aber den zuverlässigen Schutz durch Tarifverträge. Damit die Geschäftsführung begreift, wie wichtig Verlässlichkeit und Sicherheit im Alltag sind, werden die Kolleginnen und Kollegen vor Ostern mit flexiblen Streiks ein weiteres Zeichen setzen und Unsicherheit im Arbeitsablauf schaffen“, sagt ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.
    Zu einem guten Arbeitgeber gehört,... mehr...

  • 17.03.2015 Bad Hersfeld

    STREIK 17.-18 März 2015 in Bad Hersfeld

    Wir kämpfen weiter für einen Tarifvertrag

    Amazon-Beschäftigte vor Ostern zu Streiks aufgerufen

    „Die Kunden sollten sich vor Ostern darauf einstellen, dass es immer wieder – auch kurzfristig – zu Arbeitsniederlegungen an fast allen Amazon-Standorten kommen kann.“

    Stefanie Nutzenberger, ver.di-Bundesvorstandsmitglied

    mehr...

  • 17.03.2015 verdi-amazon.de

    Respekt für die Beschäftigten

    Für Fairness und Tarifvertrag beim weltgrößten Onlinehändler

    Die Faszination der Kunden für Bücher hat Amazon immer größer gemacht. Inzwischen gibt es quasi nichts, was der weltgrößte Online-Versandhändler nicht verkauft. Er ist zum erfolgreichen Rund-um-die-Uhr-Kaufhaus geworden, das keinen Lebensbereich auslässt.

    Etwas sehr Wichtiges allerdings fehlt in der Welt von Amazon. Es sollte unbedingt dazu gehören, meinen sehr viele Beschäftigte und ihre Gewerkschaft ver.di: Ein Tarifvertrag, der faire Einkommen und Arbeitsbedingungen auf dem Niveau der Branche garantiert!... mehr...

03. November 2015

Niederlage vor Gericht

Beschäftigte kämpfen weiter um einen Tarifvertrag

Ende September haben die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon erneut für einen Tarifvertrag gestreikt. Erstmals beteiligten sich auch Mitarbeiter/innen am Standort Pforzheim. Gestreikt wurde in insgesamt sechs Versandzentren, aber auch beim DVD-Verleiher und Video-Streaming-Dienst Amazon Prime in Elmshorn. In den vorhergehenden Wochen hatte Amazon versucht, Beschäftigten in Koblenz und Pforzheim zu untersagen, andere Kolleg/innen mit Flugblättern über Streiks zu informieren.

mehr...
23. September 2015

Der Versandhändler Amazon ist mit seinem Versuch gescheitert, der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu untersagen, die Beschäftigten auf dem Betriebsgelände über Streiks zu informieren.

mehr...
17. September 2015

Amazon Pforzheim ist heute Vormittag vor dem Arbeitsgericht Pforzheim mit dem Versuch gescheitert, der Gewerkschaft ver.di per einstweiliger Verfügung die Verteilung von Flugblättern vor dem Personaleingang untersagen zu lassen.

mehr...
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 06.04.2019